19.9.21
12.5.22
Navigation
AUTSCH!
Ami Amian

AUTSCH!

2020

Aluminiumdruck der bildlichen Dokumentation am Originalstandort Kronenbrücke-Kunstplateau, 2x1,30 Meter

Ampelmast(original): Stahl verzinkt, diverse Kabel, Schalterkasten mit Platine, PVC-Wickelband und -Schutzfolie, Aufkleber

Audio:Lautsprecher,MP3-Player, Stromversorgung, Bewegungsmelder, Stimmlaute weiblich

Team:-Unbekannte*r Selbstfahrer*in, PKW* (Initiator*in)

Polizei, Straßenverkehrsamt,

andere (Design)

Audio-Technik: Konrad Wallmeier

Stimme: Martina Kroll

Fotografie: Dina von Raesfeld

Druck: Fotofachlabor Peter Trenkle

Die Geschichte…erzählt sich von selbst

oder

ein alltäglich verunfallter Verkehrsmast. E i n e Ampel, erhebt, nachdem sie nicht einfach ersetzt, sondern aufwändig gerettet wird, ihre Stimme und klagt ihr Leid. Sie ist in ihrem Stand und im Übergang zur Bodenverankerung sehr geknickt. Ohne die sofort eingeleitete Unterstützung durch einen Betonkubus hätte sie den an ihrem Standort stark einfallenden Winden aus Ost wie West vermutlich nicht standhalten können.

Monate des Sommers 2020 stand sie da, einen Steinwurf entfernt, tat weiterihren Dienst, indem sie den Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und allen anderen „*“ der neuen Kronenbrücke den Zeitpunkt einer vermeidlich ungefährlichen Passage der großen Straße anzeigte. Tagein tagaus, bei Regen, Sonne, Wind und Wetter. Des nächtens wie tagsüber.

So steht doch selten eine Ampel ihre Frau: nur leise klagend und wimmernd bisweilen ihren Schmerz bescheiden kund tuend. Und dann muss sie doch noch weichen, gerade als sie zur Erkenntnis kam, zum Kunstobjekt und Statement an eigens dafür geschaffenem Ort gereift zu sein.

Ami Amian ist alter Ego, Kunstfigur und Paradiesvogel. Tritt immer dann auf, wenn ein frischer Name gefragt ist oder wissenschaftliche Solidität. Amian schrieb Kritiken, Hörerbriefe, umfangreiche Artikel zur Ästhetik des Geräusches und Sound im Netz sowie Anleitungen zum Selber-Hören im Rahmen einer „kognitiven Kompositionspraxis“. Legendär ist ihr Zettelkasten, aus dem sie jederzeit bereitwilligzitiert und die verblüffendsten Theorien heraus zieht. Es gibt Leute, die behaupten, Amian stehe dank ihres Zettelkastens den Fels in der Brandung wie keine andere ihre Frau.

Jubiläen weckten schon immer ihr Interesse: So gewann sie 1995 als Autorin zusammen mit Jörg Bennöhr einen Feature-Wettbewerb von SFB, MDR und ORB anlässlich des 5. Jahrestages der Deutschen Einheit. 2002 wurdeihr – zusammen mit Prof. Dr. Raymond Curtis (Berlin) - die Ehre zuteil, den offiziellen Beitrag der Stadt Freiburg anlässlich des50-jährigen Landesjubiläums zu leisten. Es entstand der Film „Kampf um den Südweststaat“, der als Folge137 Eingang in die berühmte Film-Anthologie „Die Menschheitsgeschichte von 4000 vor bis 4000 nach Christus“ fand.

Die anderen Werke des Jahres.
Joachim Sauter
Joachim Sauter
Jörg Siegele
Konrad Wallmeier
Sabine Felder
Ralf Weber
Jan Blaß
Sandra Simone Schmidt
Sandra Simone Schmidt
Matthias Dämpfle